News

CDU-Marktgespräch mit Ursula Groden-Kranich

Sprechen Sie mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Ursula Groden-Kranich am 17.08.2021 beim nächsten Marktgespräch der CDU Nieder-Olm. Es geht um nichts Geringeres als die Zukunft Deutschlands: Unsere Stellung in einer sich schnell verändernden Welt, politisch, wirtschaftlich, gesellschaftlich – mit der Bundestagswahl stellen wir die Weichen in unsere Zukunft! 

Alle sind herzlich eingeladen, mit uns und Ursula Groden-Kranich ab 15:30 Uhr neben dem Nieder-Olmer Rathaus über Deutschland und die Vorstellungen der CDU zu der Entwicklung unseres Landes zu diskutieren. Wo stehen wir in der Welt, in Europa, wohin gehen wir, wer sind unsere Partner, was bedeutet uns Europa, ist unser System noch finanzierbar, wie viel Staat lassen wir zu. Stellen Sie Ihre Fragen an unsere Abgeordnete im Bundestag, Ursula Groden-Kranich.





Auch so kann ein Jubiläum sinnvoll begangen werden

CDU Nieder-Olm feiert pandemiebedingt bescheiden und stiftet ein Insektenhotel

Frühere Jubiläen, beispielsweise das 60-jährige im Jahre 2006 wurden von den Mitgliedern der CDU Nieder-Olm im weit größeren Rahmen gefeiert. In Corona-Zeiten war das verständlicherweise nicht möglich. Und so wurde aus dem 75-jährigen Jubiläum der CDU Nieder-Olm eine bescheidene, aber durchaus heitere Hoteleröffnung: Wie die Vorsitzende Anette Haug berichtete, wurde die Idee umgesetzt, vom Nieder-Olmer „in.betrieb“ ein Insektenhotel bauen zu lassen. Es passt in das Nieder-Olmer insektenfreundliche Gesamtkonzept – man denke nur, an die langen Reihen von Lavendel entlang der Georg-Taulke-Allee.

Bürgermeister Dirk Hasenfuss (auf dem Foto oben ganz rechts) erschien zur Einweihung des Insektenhotels, das vor der Ludwig-Eckes-Festhalle steht, gratulierte zum Jubiläum und überbrachte die Glückwünsche der Stadt. Er hob die stets gute Zusammenarbeit in der Stadt Nieder-Olm hervor: Viele Projekte werden von allen Parteien mitgetragen und umgesetzt. Der SPD-Vorsitzende und Erste Beigeordnete der Stadt Hans-Jürgen Straub (6. v.l.) gratulierte im Namen der SPD und überreichte Anette Haug ein Exemplar des Mainzer Anzeigers (Vorläufer der Allgemeinen Zeitung) vom 28. Mai 1946 mit zeitlichem Bezug zur Gründungsversammlung am 26. Mai 1946. Nachgefeiert werden kann dann auch noch in der nächsten Präsenzsitzung des CDU-Vorstands, denn zum Jubiläum gab es auch noch Wein aus der Hambacher Schloss Kellerei von der SPD mit dem Bezug zum Hambacher Schloss und zur gelebten Demokratie in Nieder-Olm. 28 Nieder-Olmer aus allen Gruppierungen hatten das Gründungsdokument der CDU Nieder-Olm unterzeichnet, das Fraktionsvorsitzender und Schriftführer Michael Meyer als Kopie in seinen Unterlagen aufbewahrt. Darunter waren geachtete Persönlichkeiten wie Altbürgermeister Jakob Sieben, Geistlicher Rat Vitus Becker, Lehrer Peter Hieronymus, die Landwirte Anton Fuchs und Nikolaus Horn, der Müller Friedrich Weyell, Schmiedemeister Johann Wettig sowie Heinrich Koch und Georg Debo. In den 75 Jahren der CDU-Geschichte in Nieder-Olm gab es nur acht Vorsitzende: Jakob Sieben, Heinrich Ruf, Jakob Heinstadt, Hans Vogelsberger, Albert Heinermann, Franz-Josef Bagus, Gerhard Lenzen und Anette Haug.

Text und Fotos: Michael Sauer





Nun ist das Rheinhessen-Denkmal wieder von Bäumen eingefasst
CDU Nieder-Olm ersetzt abgestorbene Roteiche

Einige Jahre lang wurden die roten Sandsteine des Rheinhessen-Tors an der Westseite des Nieder-Olmer Friedhofs von zwei schlanken Roteichen eingefasst. Eine von beiden überlebte nicht und musste entfernt werden. Der CDU Nieder-Olm lag daran, den alten harmonischen Zustand wieder herzustellen, und so kümmerte sie sich in Absprache mit dem Bürgermeister und dem Bauhof der Stadt Nieder-Olm um die Beschaffung und Pflanzung einer passenden zehnjährigen Roteiche durch die Firma Weil Pflanzen GmbH aus Ingelheim.

Die Chancen stehen gut, dass der neue Baum gut anwächst, denn der Wurzelballen kann gezielt durch einen Kunststoffschlauch bewässert werden.

Bei wunderschönem Vorfrühlingswetter war eine – Corona-bedingt kleine Gruppe von CDU-Mitgliedern bei der Pflanzaktion anwesend, darunter auch der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Barth aus Stadecken-Elsheim, der sich mit einer persönlichen Spende an den Kosten von rund 1000 Euro für die Roteiche beteiligt hatte.

Letzter Spatenstich mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Barth gemeinsam mit dem Beigeordneten Thomas Blechschmidt und dem stellv. Vorsitzenden Heiner Horn.

Das Setzen eines Baumes besitzt starke Symbolkraft, denn es wird nicht für eine kurze Zeitspanne gemacht. Man macht es also nicht für sich oder seine Kinder, sondern für die Enkel. Und es ist ein gutes Gefühl, wenn man sich vorstellt, dass  die Roteiche am Rheinhessen-Tor vielleicht länger als ein Jahrhundert dem Nieder-Olmer Spaziergängern Schatten spendet, Kohlendioxid bindet und Sauerstoff produziert.

Text u. Bilder: M.Sauer





Rheinhessen startet durch!

Mit unseren Landtagskandidatin/en  Lena Knappek, Stefan Bastiné, Thomas Barth und Hannsgeorg Schönig sowie unserem Spitzenkandidaten Christian Baldauf – schaltet ein!

Link zur Facebook-Veranstaltung: https://fb.me/e/8lGOCzg5B





Die Landtagswahl naht. Am 14. März ist es soweit. Sie können sich ein Bild machen. Wir haben uns von trübem Wetter und Nieselregen nicht aufhalten lassen: Die Plakate hängen. Vielen Dank an alle, die geholfen haben.





Abgesagt aus gegebenem Anlass

CDU Marktgespräch – brisant und aktuell zum Thema

Schule und Bildung in RLP – das Versagen der Landesregierung bedroht unsere Zukunft

Thomas Barth, Landtagsabgeordneter, Lehrer und Vater, hätte gerne am Marktdienstag, 24.11.2020 ab 15:30 Uhr mit Ihnen diskutiert über Fragen wie diese: Warum versagt unsere Landesregierung in der Schulpolitik so kläglich? Warum propagieren Ideologen die IGS, lassen unsere Realschulen am ausgestreckten Arm verhungern, schaffen aber viel zu wenig IGS-Schulplätze? Da werden Schulen zu Restschulen, Eltern flüchten mit ihren Kindern auf die Gymnasien. Ein anderes Thema: Die Sprache als Grundlage für Erfolg und Integration – warum sprechen viele Migrantenkinder selbst in höheren Klassen nur unzureichend Deutsch? Reicht das SPD propagierte Sprachbad auf dem Schulhof, um Kindern ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache zu vermitteln oder sollten nicht doch Lehrer den Kindern soliden Zusatzunterricht erteilen? Wie unterstützt die Landesregierung die Schulen im Umgang mit Gefährdern?  Thema Corona: Warum werden notleidende Busunternehmen nicht eingesetzt, um die katastrophale Schülerbeförderung zu entzerren? Warum dürfen Schulen nicht in den Wechselunterricht übergehen, um die Ansteckungsgefahr gerade in höheren Klassen zu reduzieren?

Leider macht uns Corona einen Strich durch die Rechnung. Aber wir nehmen gerne Ihre Fragen und Anregungen auch über unsere Website entgegen.

Das Marktgespräch wird nachgeholt im Frühjahr 2021! Bis dahin, bleiben Sie gesund!

Ihre CDU Nieder-Olm





Abgesagt: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben wir uns entschieden, das Marktgespräch am 27.10.2020 nicht durchzuführen. Den Nachholtermin geben wir rechtzeitig über die Presse bekannt. Bis bald und bleiben Sie gesund.

Konsens, Konflikt, Kommunalpolitik – Wer bestimmt was in der Stadt?

Um Kommunalpolitik geht es am 27.10.2020 beim nächsten Marktgespräch der CDU-Nieder-Olm.

Alle am Thema interessierten Marktbesucher sind herzlich eingeladen mit uns zwischen 16 und 18:30 Uhr vor dem Nieder-Olmer Rathaus zu diskutieren, Einblicke in das Thema Kommunalpolitik zu gewinnen und zu erfahren, warum wir Bürger uns an der politischen Arbeit beteiligen müssen.  Als Ansprechpartner haben wir Michael Meyer (Fraktionsführer der CDU), Anette Haug und weitere Mitglieder des Nieder-Olmer Stadtrates eingeladen.





Das CDU-Marktgespräch – immer aktuell!

Das Marktgespräch der CDU Nieder-Olm ist mittlerweile eine gern besuchte Einrichtung abseits des Wochenmarktes. Am 6.10. bot sich wieder reichlich Gelegenheit zu Austausch und angeregten Gesprächen. Trotz des herbstlichen Wetters füllte sich der Stand und rund um den Infotisch wurde angeregt gesprochen und aufmerksam gelauscht.

Diesmal konnte die CDU die Demenzassistentin Steffi Westerhausen-Depoix für das Marktgespräch gewinnen. Der Alltag mit demenziell erkrankten Angehörigen gehört inzwischen viel häufiger zur Altenpflege als früher, denn einerseits wir werden älter und andererseits tritt Demenz immer häufiger in jüngerem Alter auf.

Frau Westerhausen-Depoix ging auf die vielfältigen Anliegen betroffener Nieder-Olmer ein, denn oft stehen Angehörige den großen Herausforderungen im täglichen Leben mit dieser Erkrankung ratlos gegenüber. Hier konnte Frau Westerhausen-Depoix dank langjähriger Erfahrung im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen, mit hoher Sensibilität und Einfühlungsvermögen manches Problem lösen und verschiedenste Fragen beantworten.

Es wurde nicht nur der Umgang mit Erkrankten besprochen, auch die Situation der Pflegekräfte wurde diskutiert. Hier waren die Stichpunkte Gehälter, Personalschlüssel im Pflegedienst, Schichtarbeit und Mehrarbeit durch Corona.

Die Aktualität des Themas zog viele Besucher an, so auch Thomas Barth, unseren Landtagsabgeordneten, und Frau Schneider, Mitglied im Seniorenbeirat. Man tauschte Erfahrungen aus und fand Anknüpfungspunkte für gemeinsame Projekte.

Übereinstimmend stellten die Organisatoren nach zweieinhalb Stunden fest, dass das Thema Demenz auf großes Echo gestoßen ist, dem man in der nächsten Zeit mit einem Vortragsabend ausführlich gerecht werden will. 

Die Reihe der Marktgespräche wird am 27.10. fortgesetzt.

Text u. Bild: Tanja Kristina Mildner

CDU-Marktgespräch




Wie Kommunikation, Umgang und Alltag mit Menschen mit Demenz gelingen kann, darum geht es am 06.10.2020 beim nächsten Marktgespräch der CDU Nieder-Olm.

Alle am Thema interessierten Marktbesucher sind herzlich eingeladen mit uns zwischen 16 und 18:30 Uhr vor dem Nieder-Olmer Rathaus Informationen rund um das Thema demenziell erkrankte Menschen im Alltag zu bekommen und auch mit uns zu diskutieren. Als Ansprechpartnerin haben wir Steffi Westerhausen-Depoix, Demenzassistentin, Coach und Anbieterin der Demenzsprechstunde in Nieder-Olm eingeladen.





Marktgespräch: Infos zu Artenvielfalt, Insektenschutz und Bienen aus erster Hand

Die Nieder-Olm CDU informierte durch das Vorstandsmitglied Georg Beer und den passionierten Nieder-Olmer Imker Martin Stock am Rande des Marktes in Nieder-Olm. Es gab interessante Anregungen und Gespräche am Stand, von Steingärten über die Pflege von Bienen bis zu Wespennestern und Landwirtschaft.





Guter Start der Marktgespräche der Nieder-Olmer CDU

Da der Nieder-Olmer Wochenmarkt eine gute Gelegenheit bietet, mit den Nieder-Olmer Bürgern zwanglos ins Gespräch zu kommen, will das die CDU nun kontinuierlich praktizieren.
Um die Interessen richtig vertreten zu können, ist es für die Kommunalpolitiker wichtig, die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger im direkten Gespräch zu erkunden.
Bei der Auftaktveranstaltung am 4. August stand Thomas Blechschmidt, der Beigeordnete für Wirtschaftsförderung, Stadtmarketing, Gewerbe und Verkehr, der Fraktionsvorsitzende Michael Meyer sowie weitere Fraktionsmitglieder zweieinhalb Stunden lang interessierten Marktbesuchern unter Beachtung aller Corona-Regeln vor dem Rathaus Rede und Antwort.

Kommunalpolitiker müssen die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger kennenlernen, wenn sie diese richtig vertreten wollen. Zum Auftakt der Nieder-Olmer Marktgespräche ging es vorrangig um Verkehrsplanung, Straßenführung und Parkplätze.

Nach zweieinhalb Stunden waren zwei Notizblocks vollgeschrieben mit den Ideen und Wünschen der Nieder-Olmer zu den Verkehrs- und Parkproblemen der Stadt, die nun abgearbeitet werden müssen. Danach gilt es, daraus Schlüsse zu ziehen, Prioritäten zu setzen und vernünftige Änderungswünsche auch umzusetzen. Thomas Blechschmidt musste den Diskutanten aber auch verdeutlichen, dass nicht jede gute Idee unmittelbar umgesetzt werden kann, wenn es z.B. um die Ingelheimer Straße Richtung Autobahn geht. Da kann die Stadt nicht einfach das Tempo auf 30 km/h limitieren, weil sie bei dieser Landesstraße nicht das Sagen hat.

Das direkte Gespräch – hier auf der Grundlage einer aktuellen Karte – ist für Thomas Blechschmidt eine bessere Kommunikationsmöglichkeit als ein Briefwechsel, bei dem beide Seiten unter Umständen zwei Wochen warten müssen, bis eine Antwort erfolgt ist und Nachfragen gestellt werden können. Immer wieder ging es den Fragestellern um Schaffung und Anbindung von Parkplätzen in der Stadt.

Da liefen die Bürgerinnen und Bürger beim Beigeordneten offene Türen ein – er konnte über die zusammen mit Rewe realisierten neuen Parkplätze am Woog und über eine neue Parkfläche am Goldberg informieren. Wichtiges Thema war auch die Verbesserung der Verkehrsführung, zum Beispiel rund um das Nieder-Olmer Gymnasium. Immer wieder ging es auch um die Abwägung der Interessen verschiedener Gruppen. Wer in der Stadt verlangt, dass auf wichtigen Straßen Radwege ausgewiesen werden, muss wissen, dass bei einer Umsetzung künftig auf einer Straßenseite definitiv nicht mehr geparkt werden kann.

Das lebhafte Echo motiviert das CDU-Team zur Fortsetzung der Marktgespräche. Am 18. August geht es um Themen, die den Nieder-Olmern ebenso wie der Verkehr am Herzen liegen – um die Artenvielfalt und die Grünflächen in der Stadt, um Bienenweiden und Steinwüsten. Ansprechpartner sind dann Georg Beer, Anette Haug und weitere Fraktionsmitglieder der CDU-Stadtratsfraktion.

Text und Fotos: Michael Sauer





CDU Marktgespräche – Kommen Sie mit uns ins Gespräch!

Ob mit dem Auto oder dem Fahrrad unterwegs, was bevorzugen Sie, wo sehen Sie Entwicklungsmöglichkeiten? Sprechen Sie am Dienstag, 04.08.2020 von 16:00 -18:30 Uhr, am Rathausplatz, mit uns und dem Beigeordneten der Stadt Nieder-Olm, Thomas Blechschmidt.
Ihre CDU Nieder-Olm

Das nächste Marktgespräch findet am 18.08. zum Thema Biodiversität und insektenfreundliche Infrastruktur in Nieder-Olm statt.





Wir wünschen Ihnen ein frohes Osterfest. Bleiben Sie gesund.





Nieder-Olmer Haushalt setzt auf Nachhaltigkeit und Kontinuität, mit Blick auf eine lebenswerte und moderne Stadt.

Auf Einladung von BM Dirk Hasenfuss traf sich die Stadtspitze mit den Fraktionsvorsitzenden von SPD, FWG und CDU, um Pflöcke im Haushalt für die Zukunft von Nieder-Olm einzuschlagen. Diese Art der Erstellung eines Haushaltes in NO ist neu, bedeutet aber eine frühzeitige und sinnvolle Einbindung aller Fraktionen in diesen Prozeß – ein Novum für unsere Stadt, so Hasenfuss.

Lesen Sie mehr.





CDU-Stadtverband Nieder-Olm weiter unter der Führung von Anette Haug

CDU-Stadtverband Nieder-Olm wählt Vorstand.

Lesen Sie mehr.





CDU-Stadtverband Nieder-Olm spricht sich für die Wahl von Franz Josef Schatz aus

Gmeinsam für die Zukunft.

„Der CDU-Stadtverband Nieder-Olm hat sich nach intensiver Beratung für die Wahl von Franz Josef Schatz zum Stadtbürgermeister ausgesprochen“, so die Vorsitzende Anette Haug und ihr Stellvertreter Heiner Horn in einer Pressemeldung zur Stichwahl um das Amt des Stadtbürgermeisters in Nieder-Olm am 16. Juni 2019.

Lesen Sie mehr.





CDU Vor Ort! Wir hören Ihnen zu!

CDU vor Ort mit der Bürgermeisterkandidatin Anette Haug sowie die Kandidatinnen sowie Kandidaten für den Stadtrat präsentierten sich bereits vor dem Schulzentrum sowie am Goldberg. Interessierte Bürgerinnen und Bürger fanden sich an den jeweiligen Plätzen ein, um sich über die aktuelle Situation vor Ort zu informieren bzw. um Kritik zu äußern.
Diese Kritik bezog sich in erster Linie auf den fließenden und ruhenden Verkehr – für die CDU-Kandidatin ein sichtbares Zeichen dafür, dass es hier noch viel zu tun gibt.

Im Gespräch mit interessierten Bürgern.

Während nach Ansicht der betroffenen Bürger im Schulzentrum zu schnell gefahren wird, die Feuerwehrzufahrt zur Sporthalle der IGS zugeparkt wird, wurden gleichwohl Lösungsansätze präsentiert: so schlug ein Bewohner vor, die Schilder für die „Verkehrsberuhigte Zone“ sowie Tempo- 30 niedriger und so in die Straße zu stellen, dass man diese Schilder auch sehen muss. Ebenfalls wurde darum gebeten, öfter Blitzer einzusetzen, evtl. auch längere und vor allem bepflanzte Blumenkübel aufzustellen, um die Straße optisch zu verschmälern. 
Ebenso wurde bemängelt, dass vermehrt Wohnmobile über längere Zeiträume im Maler-Metten-Weg parken. Auch dies ein Punkt aus dem Wahlprogramm der CDU: Schaffung von Wohnmobil-Stellplätzen.

Aufbau unseres Standes in der Michael-Eifinger-Straße

Auch am Goldberg ist die Parksituation für die Anwohner schwierig. Es fehlend dringend benötigte Parkplätze. Auch die Frage nach einem Bürgerbus kam wieder auf – die Anbindung an die Stadtmitte von Nieder-Olm ist für ältere Bewohner ein wirklich großes Thema. Mit dem neuen Nahverkehrsplan wird die Situation jedoch zukünftig deutlich verbessert. Ebenso wird beanstandet, dass es mit dem Image des Goldberges nicht sonderlich gut bestellt ist. Auch bei diesem Termin wurden mehrere gute Vorschläge unterbreitet, die die Bürgermeisterkandidatin auf jeden Fall mitnimmt. 

Wir freuen uns auf Ihre Anregungen noch an den kommenden CDU VorOrt! Terminen.





Neues ÖPNV-Konzept des Landkreises verbessert auch die Anbindung der Stadt Nieder-Olm

Anette Haug, CDU-Bürgermeisterkandidatin in Nieder-Olm: Verbesserungen für die Stadt durch neues ÖPNV-Konzept des Landkreises

Hier geht es zur Pressemitteilung





Ausbau der Rheinhessenstraße dringend notwendig!

Anette Haug fordert den vierspurigen Ausbau der Rheinhessenstraße

Lesen Sie hier die Pressemitteilung





Beschluss zur Realschule + durch den Kreistag

Anette Haug: Beschluss des Kreistages Mainz-Bingen zur Errichtung einer Realschule Plus ist positives Signal für die Stadt Nieder-Olm

Anette Haug, CDU-Kandidatin für das Bürgermeisteramt in der Stadt Nieder-Olm, begrüßt die einstimmige Entscheidung des Kreistages Mainz-Bingen vom 22. März 2019, beim Land die Errichtung einer Realschule Plus am Schulstandort Nieder-Olm zu beantragen. Haug: „Wegen der vor Ort fehlenden weiterführenden Regelschule, also einer Realschule Plus, muss derezeit eine große Anzahl von Schülern weite Fahrstrecken, u. a. in Schulen nach Wörrstadt, Mainz oder Nierstein, in Kauf nehmen. Nun bestehe die berechtigte Hoffnung, dass diese für Eltern und Schüler ungünstige Situation in absehbarer Zeit überwunden werden kann.“

Lesen Sie mehr





Das Fenster zum Bienenvolk

CDU Stadtverband wird Sponsor eines Bienenstocks

Der CDU Stadtverband Nieder-Olm sponsert eine sogenannte „Schaubeute“ – einen Bienenstock aus Glas inkl. Rahmen für die Waben. Diese Schaubeute dient der Beobachtung des Bienenvolkes, womit wir bspw. Schulklassen oder auch interessierten Mitbürgern die Möglichkeit geben, das Bienenvolk zu beobachten. Der Stadtverband möchte damit dazu beitragen, dass alle die Möglichkeit bekommen, das Verhalten der Bienen zu studieren und mithelfen, das Überleben dieser wichtigen Art zu erhalten.

Martin Stock bei seinen Bienen





Wo drückt der Schuh? CDU VorOrt!

Der CDU Stadtverband ist wieder „VorOrt“ und spricht mit den Bürgerinnen & Bürgern der Stadt Nieder-Olm über positive aber auch negative Entwicklungen in den jeweiligen Vierteln. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns!

CDU vor Ort - Schulzentrum Karl-Sieben-Straße
CDU VorOrt – eine Möglichkeit gemeinsam ins Gespräch zu kommen

Unsere Termine:

17. Mai 2019, 16:00 UhrCDU VorOrt Rathausplatz Nieder-Olm
18. Mai 2019, 10:00 UhrCanvassing auf dem Rathausplatz
25. Mai 2019, 10:00 UhrCanvassing auf dem Rathausplatz




Stadtspaziergänge der Kandidaten und Anette Haug

Anette Haug schaut sich die Stadt Nieder-Olm noch einmal genau an: Auf ihren diversen Stadtspaziergängen, gemeinsam mit den Kandidaten für den Stadtrat in Nieder-Olm, macht sie sich auf den Weg zu den Plätzen in der Stadt. Wo geht es vorwärts? Wo ist noch Nachholbedarf?
Auf unserer Facebook-Seite berichten wir immer wieder von diesen Spaziergängen: https://www.facebook.com/pg/cduniederolm

Der Radweg nach Mainz-Ebersheim muss endlich in Angriff genommen werden!
Heimat für Insekten – jeder kann schon zu Hause etwas für die Artenvielfalt tun!
Das Platzangebot für Vereine & Schulen in Nieder-Olm wächst weiter!
Weinberg V – eine Erweiterung von Nieder-Olm. Wir freuen uns auf die vielen neuen Mitbürgerinnen & Mitbürger.
Auf dem Friedhof in Nieder-Olm: Es bedarf einer Überdachung, damit bei großen Beerdigungen auch all jene, die keinen Sitzplatz mehr bekommen haben, nicht im Regen stehen müssen!
Die neue Zufahrt zum Schulzentrum ist endlich gebaut! Eine Entlastung für die Anwohner.






Agrartage in Nieder-Olm: CDU sieht Veranstaltung auf gutem Weg

Die CDU-Bürgermeisterkandidatin Anette Haug begrüßt, dass das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Oppenheim auch zukünftig die Agrartage in Nieder-Olm veranstalten will.

Lesen Sie mehr